Autorin

la petite mort  – der kleine Tod

Artikel zum Vortrag 6.12. 2018 Menopausekongess

Vortrag zum Nachhören

Entstehungsgeschichte

Begonnen hat alles auf der Suche nach einem Künstlernamen für ein Buch, das ich immer schon schreiben wollte.

Auf dieser Suche bin ich nach 24 Jahren wieder auf meinen Mädchennamen gestoßen – Sandra Tod.

Wenn man eine „geborene Tod“ ist, noch dazu Medizin studiert und als Frau Doktor Tod im Krankenhaus durch die Gänge wandelt,  merkt man doch, dass dieser Name etwas mit einem tut!

Die Recherche zum Thema „Tod“ hat mich zum „kleinen Tod“ geführt. Der Begriff kommt aus dem tibetischen Buddhismus, wo Parallelen zwischen dem „bewussten Sterben“ und dem „kleinen Tod“, also dem Orgasmus gezogen werden.

Auch in der westlichen Kultur bringt höchste sexueller Freude auch immer wieder ein „Oh mein Gott!“ hervor.

Der „kleine Tod“ setzt sich offensichtlich über jegliche Religion und Philosophie hinaus – er ist das Tor zur Bewusstheit!

Lebendigkeit, Liebe, Ganzheit und  Klarheit  im hier&jetzt.

Mein Ziel ist, Ihnen mit meinen Erfahrungen und Erklärungen lustvollen Zugang zu ermöglichen, um den Unterschied zwischen „Ha- Tschi“ und „Ha- l e l u j a“ kennen zu lernen und eigene Erfahrung damit machen zu können.

 

Ich freue mich auf einen Ausflug in das wunderbare Feld des „sexual healing“!

die Autorin über sich

 

DSC00345

 

Als junge Ärztin habe ich mich selbst sehr vor dem Tod gefürchtet und war meinem 1. Ehemann dankbar, dass ich den Namen so elegant und unkompliziert in „Krämer“ umwandeln konnte! Nach 8 Jahren Beziehung und zwei wunderbaren Kindern die daraus hervorgegangen sind, ist diese Beziehung leider am 9.9.99 zerbrochen.  Dieser tiefe Schmerz hat alle meine damaligen Konzepte komplett gesprengt – es war ein Tod meiner bis dahin aufgebauten Persönlichkeit.

Es war offensichtlich notwendig mich neu zu formen, mich neu zu orientieren. Ab diesem Zeitpunkt habe ich angefangen bewusst an mir und meiner Persönlichkeit zu arbeiten.

Ich habe begonnen eine Ausbildung in Sexualberatung und Pädagogik zu absolvieren, die mir viele Fragen zu den wichtigsten Themen die mich beschäftigten beantworten konnte. Machtspiele, Energievampire, Eifersucht, Sexualität . . . 

Im Jahr 2000 begegnete ich „lost in space“ meinem jetzigen Ehemann, „Michael Elnekheli,“ der sich auch gerade in einer ähnlichen Situation befand und drei Kinder im gleichen Alter wie meine hatte.

Wir gründeten eine bunte Patchwork Familie mit fünf Kindern zwischen drei und fünf Jahre alt. Fünf Jahre später kam noch unser gemeinsamer Sohn als „Missinglink“ der ganzen Familie dazu. Meine Name hat sich nun auf „Elnekheli-Krämer“ erweitert.

Mit der Geburt unseres Sohnes machte ich mich als Akupunkturärztin und Sexualberaterin selbstständig. 2005  durfte ich dann noch  die unglaublich bereichernde Ausbildung zum „gesunden Coaching“ nach der Methode Wildwuchs® absolvieren. Durch die Arbeit mit Entspannungstechniken und inneren Bildern wurde mir meine Innenwelt eröffnet, die mir selbst und dann vielen Ratsuchenden in meiner „Praxis für Bewusstseinsmedizin“ den Weg zur Kraft, Eigenmacht  und Kreativität zeigte.

Durch eine Zusatzausbildung in Sexologie und meiner Erfahrungsweisheit, die ich in den letzen 25 Jahren als psychosomatisch orientierte Ärztin und seit 2013 im tibetischen Buddhismus erlangen durfte, fühle ich mich ermächtigt dieses Buch zu schreiben.  

Ich sehe meine Aufgabe darin, die Sexualität als Bindeglied zwischen weiblicher und männlicher Energie bewusst zugänglich zu machen, um das Wichtigste in der Welt zu etablieren – die Liebe!

Mein Buch beginne ich interaktiv mittels Blog und vielleicht auch podcast.  Regelmäßig mit Menschen in Verbindung zu treten und aktuelle Fragen miteinzubeziehen fühlt sich für mich lebendig an, komm und schreib mit!

Ich freue mich auf kreative Zusammenarbeit! Ihre Sandra Tod

 

Dr. Sandra Tod

+43 676 / 324 66 55

kontakt@doktortod.com

www.bewusstseinsmedizin.at

 

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close